Verlieren Sie nie wieder den Überblick – mit einer 360° Sicht auf eine solide Datengrundlage

Geschäftsführung, Verantwortliche der IT und andere Entscheider in Unternehmen stehen vor der schwierigen Aufgabe einen Einblick in relevante Daten zu bekommen, die dann wiederum als Grundlage für komplexe Entscheidungen dient. Dabei ist es egal ob es sich um Informationen aus dem Controlling, dem Produktmanagement oder dem Vertrieb handelt. Die dezentrale Informationsverteilung, wie sie in den meisten Unternehmen “gelebt” wird, verhindert den Zugriff auf wichtige Informationsquellen. Dadurch wird eine ganzhafte 360° Sicht auf die Datengrundlage des Unternehmens erschwert, da keine adäquaten Mittel hierfür bereitstehen.

Fußgänger auf belebter Straße

Es zählt nicht immer nur das Bauchgefühl

Doch wie kann ein Entscheidungsträger korrekt agieren, ohne auf solide und auswertbare Informationen zugreifen zu können? Wenn man die sich stetig ändernden Umwelteinflüsse und die Dynamik des Marktes betrachtet, fällt es im ersten Augenblick schwer, an eine Lösung hierfür zu denken. Da beinahe jede Entscheidung neben einem Bauchgefühl und Erfahrung auch auf Basis von Daten getroffen wird, wäre ein erster Ansatz eine belastbare Datengrundlage zu schaffen.

Es ist nicht das Problem Daten zu generieren – fast jede Maschine nutzt auswertbare Sensoren, Kundendaten werden in CRM Systeme abgelegt, Daten von Websitebesuchern gespeichert und vieles mehr. Die Herausforderung liegt eher in der Nutzung dieser Daten. Innerhalb des Unternehmens haben Teams verschiedenen Zugang zu Informationen. Daten sind zudem bei Weitem nicht überall identisch verfügbar. So gibt es beispielsweise intern verschiedene Bezeichnungen für ein und dieselbe Sache. Das heißt es gibt keine einheitliche Datengrundlage, was die Entscheidungsfindung stark beeinträchtigt .

Auch bei der Weiterentwicklung von internen Tools, welche die Mitarbeiter für die Informationsbereitstellung nutzen, fehlt eine vielschichtige Betrachtungsweise. Zudem haben diese internen Entwicklungen eine Halbwertszeit von weniger als fünf Jahren, Tendenz abnehmend. Unternehmen stehen also vor der Aufgabe, Technologien schnell an die sich ändernde Umwelt anzupassen. Es stellt sich nun die Frage: wie kontrolliert man die Informationsflut in Unternehmen, wenn sich Technologien und IT Systeme fortlaufend anpassen und ändern? Keine leichte Aufgabe.

Wir haben nun gesehen, dass es drei Faktoren gibt, die die Arbeit für Entscheidungsträger erschweren: eine sich stetig ändernde und dynamische Umwelt, Zugang zu relevante Daten und die Technologien, die in immer kürzeren Zeitabständen überholt werden müssen. Wie jedes Jahr werden in den Zeitschriften und Blogs Trends aus der IT heiß diskutiert. Drei dieser IT Trends, die für Entscheidungsträger äußerst relevant sind, möchten wir vorstellen:

1. Augmented Analytics

Um die Datenflut weiterhin bewältigen zu können ist ein ganz großer Trend 2019 das Thema “Augmented Analytics”. Im Gegensatz zur manuellen Analyse durch sogenannte Data Specialists identifiziert Augmented Analytics versteckte Muster in großen Datenmengen. Bis 2020 werden über 40% der Aufgaben im Bereich Data Science automatisiert werden (Gartner, 2018). Software im Bereich Augmented Analytics unterstützt diese Prognose hierbei maßgeblich.

2. Digital Twin

Digitale Zwillinge sind Abbildungen der Realität. So können beispielsweise Anlagen, Systeme oder Produkte visualisiert werden. Anwendungen im Bereich “Digital Twin” dienen dem Service (Stichwort “Predictive Maintance”) aber auch dem Vertrieb und der Planung in der Geschäftsführung.

Mädchen trägt Virtual Reality Brille
3. Virtual Reality / Augmented Reality

Um Zusammenhänge zu identifizieren oder um sie visualisieren zu können, werden heutzutage Präsentationen verwendet, über welche in altbekannten Mustern Erkenntnisse übermittelt werden. Mit Lösungen im Bereich der virtuellen und erweiterten Realität können diese Zusammenhänge noch eindrücklicher visualisiert werden. Komplexe Entscheidungen und deren Auswirkungen können hierdurch direkt erkannt und analysiert werden. Es wird ersichtlich, dass es einige Technologien und Ansätze gibt, die bei den oben genannten Herausforderungen unterstützen. Wie können Sie auf den Zug aufspringen?

4 Tipps für eine solide Datengrundlage

Die oben genannten Trends sind undenkbar ohne eine solide Datengrundlage, mit welcher Sie Visualisierungen, Digitale Zwillinge oder erweiterte Datenanalysen umsetzen und durchführen können. Unsere Informationsplattform Sherlock bietet die Möglichkeit, diese Daten- und Informationsgrundlage zu schaffen. Ihre IT-Landschaft bleibt hiervon unberührt – Sie können sie beliebig erweitern oder reduzieren. Je nachdem welchem Trend Sie folgen möchten, Anwendungen im Bereich Digital Twins, Augmented Analytics und vieles mehr sind mit kurzer Implementierungszeit verfügbar.

Wir möchten Ihnen vier Tipps mit auf den Weg geben, wie Sie etwas in Ihrem Unternehmen bewegen können:
  • Sprechen Sie mit Kollegen. Fragen Sie doch einmal Ihre Kollegen, wo die Informationsdefizite sind. Welche Daten werden für die Entscheidungsfindung genutzt? Woher kommen diese Daten? Wer verwaltet sie?
  • Evaluieren Sie mögliche Anwendungen und Szenarien. Nutzen Sie die Kreativität in Ihrem Unternehmen. Versetzen Sie sich in die Lage der Zielgruppen, die diesen informationsbedarf benötigt und stellen Sie sich die Frage: wie möchte diese Zielgruppe in 2, 5 und 10 Jahren mit Daten arbeiten?
  • Identifizieren Sie relevante IT-Systeme. Schauen Sie nach, welche IT Systeme geschäftsrelevante Daten beinhalten, das heißt auch Daten, die für die Entscheidungsunterstützung wichtig sind. Nutzen Sie die Möglichkeit und testen Sie, wie Sie diese bereits heute nutzen können.
  • Machen Sie Werbung für Ihre Idee. Es nutzt nichts, wenn Sie alleine mit Ihrer Idee sind. Gehen Sie zu Schritt 1 zurück: sprechen Sie mit Kollegen und zeigen Sie auf, wie Ihre Idee die Arbeit von morgen erleichtern und verbessern wird.
“Einen Vorsprung im Leben hat, wer da anpackt, wo andere erst einmal reden.” – John F. Kennedy

In diesem Sinne: werden Sie aktiv, bringen Sie ihr Unternehmen weiter und nutzen Sie eine solide Datengrundlage für Anwendungen, die Ihr Unternehmen bereichern werden.

Quelle: Gartner, 2018: https://www.gartner.com/smarterwithgartner/gartner-top-10-strategic-technology-trends-for-2019/

Bildrechte: B_Me, Free-Photos on pixabay / Samuel Zeller on Unsplash

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Das könnte Dir auch gefallen