Digitale Transformation im Business

Wir befinden uns mitten im digitalen Zeitalter des 21. Jahrhunderts und durchleben eine Transformation, die nahezu all unsere Lebensbereiche umspannt. Persönlich als Mensch und genauso als Beteiligte der Arbeitswelt, als Arbeitnehmer:in oder als Unternehmer:in.

Welche Auswirkungen hat der digitale Wandel? Wie kann er gelingen? Viele Firmen denken häufig, dass Digitalisierung im Business immer teuer ist und sich diese nur Großkonzerne leisten können. Im Wesentlichen macht hier nicht der dickste Geldbeutel das Rennen – auch kleine Betriebe profitieren, wenn sie ihren Beschäftigten Zeit und Raum zur Verfügung stellen, um kreative digitale Ideen zu entwerfen und visionär zu denken. Dabei können Innovationen entstehen, die das Unternehmen für das digitale Heute und die Zukunft befähigen.

Kommen Sie mit auf eine Zeitreise

Blicken wir zuerst in die Vergangenheit: Viele unserer Erinnerungen sind abgespeichert. Tausende von Fotos, Videos, Emails oder die digitale Dokumentation unsere Einkäufe sind digital hinterlegt. Unsere Likes auf Social Media spiegeln die Entwicklung unserer persönlichen Interessen über verschiedene Lebensphasen wider. Auch in Unternehmen werden seit Jahrzehnten Daten digital erfasst und gesammelt. Quer durch alle Prozesse entstehen hier wertvolle Informationen, die nur darauf warten, aktiv genutzt zu werden!

Unser Leben im Hier und Jetzt ist durch die permanente Verbindung zum Internet, der sogenannten „Always-On“- Kultur, eng mit dem Begriff der Digitalisierung verknüpft. Wie lange könnten Sie in Ihrem Job ohne Internet und ohne digitale Tools effizient arbeiten? Die wenigsten Menschen würden heute infrage stellen, dass die Digitalisierung zum täglichen Leben gehört.

Kaum ein Thema ist aktuell vom Einfluss der globalen Pandemie (SARS-CoV-2) losgelöst. Das Virus zwingt uns zu physischer Distanz. Viele arbeiten im Homeoffice und die globalen Reisemöglichkeiten sind stark begrenzt. Gleichzeitig sind Verbundenheit und Kollaboration fundamental in uns Menschen angelegt. Wir brauchen den Austausch und die Gemeinschaft, um neue Ideen zu entwickeln und im Fluss zu bleiben. Genauso wie für den einzelnen Menschen gilt dies für Unternehmen.

Kein Wunder also, dass auch ganze Geschäftsmodelle eine neue Ausrichtung erhalten.
Die Chancen und Risiken von Geschäftsmodellen brauchen eine neue Bewertung. Als Ergebnis findet sich nahezu bei jedem Unternehmensprozess der Aspekt der Digitalisierung. Vor dem Hintergrund des Pandemiegeschehens bekommt der digitale Wandel eine noch größere Bedeutung. Doch blicken wir zunächst auf digitale Geschäftsmodelle. Was bedeutet das überhaupt?

Was sind digitale Geschäftsmodelle?

Im Zentrum eines digitalen Geschäftsmodells wird auf der Grundlage von Technologie Kundennutzen erschaffen. Das Produkt bzw. die Leistung kann komplett digital oder zu einem Teil in der realen Welt existieren. Denken Sie dabei zum Beispiel an digitalisierte Serviceleistungen. Egal ob B2C- oder B2B-Bereiche, die Ziele sind dabei immer, Kosten, Zeitaufwand, Risiko zu minimieren und Prozesse zu vereinfachen und Distanzen zu überwinden.

Nun bleibt die Antwort auf die Frage nach dem Wie. Wie können wir Datenformatgefängnisse noch besser überwinden? Wie können Unternehmen schnittstellenübergreifend und unabhängig von physischen Standorten effizient zusammenarbeiten?

Nutzen Sie Big Data als Vorsprung

Die Herausforderung für digitale Geschäftsmodelle liegt unter anderem darin, relevante Informationen zielgruppenspezifisch zu Verfügung zu stellen und einen stabilen Austausch zu gestalten.

Betrachten wir Big Data aus der Perspektive von Beschäftigten in einem Unternehmen: Falsche und fehlende Informationen gehören mit zu den gravierendsten Hindernissen, um Ziele effizient und termingerecht zu erreichen. Big Data gewinnt besonders dann an Bedeutung, wenn unüberschaubare Datenmengen zugänglich werden.

Indem Sie die Daten miteinander in Beziehung setzen und kombinieren, lässt sich bisher verstecktes Potenzial frei legen. Mit der Ausgabe und Verteilung dieser Informationen kreieren Sie neues Wissen. Davon profitieren nicht nur die internen Betriebsprozesse, sondern besonders auch die externen Kundenbeziehungen.

Newsletter war gestern – Kundenbindung gelingt mit digitalen Touchpoints

In der Servicekommunikation können Kund:innen unmittelbar erfahren, wie digital ein Unternehmen aufgestellt ist. Verknüpfen Sie Big Data zu einem ausgeklügelten Service-Informationssystem und begeistern Sie Ihre Kunden zum Beispiel im After Sales damit, stets die passenden Informationen zur Verfügung zu stellen. Anstatt Newsletter in den weiten Großraum des Marktes zu senden, stellen Sie in Kundenportalen und Apps eine aktive Beziehung zu Ihren Kund:innen her. Heben Sie den Schatz an Informationen, der in Ihrem Unternehmen schlummert und steigern Sie ganz nebenbei die Kundenzufriedenheit!

Das Motto für digitale Geschäftsmodelle heißt Agieren

Agieren statt Reagieren – das zeichnet ein zukunftsorientiertes und digitales Unternehmen aus. Indem Unternehmen Ihre Wertschöpfung im Rahmen der digitalen Transformation ausrichten, entstehen neuartige und kreativ gedachte Geschäftsmodelle. Wofür bezahlt mein Kunde unter dem Strich? Handelt es sich um eine Dienstleistung oder um ein konkretes Produkt? Denken Sie dabei auch an die indirekten und internen Prozesse, die einen wesentlichen Beitrag leisten, damit Ihr Unternehmen am Ende der Kette weiterhin konkurrenzfähige Produkte am Markt anbieten kann.

Megatrend digitale Transformation

Jedes einzelne digitale Element Ihrer Geschäftsprozesse erzeugt Informationen, die gesammelt, verarbeitet, analysiert und verteilt werden können. Diese vier Schritte alleine sind nicht zukunftsfähig. Vernetzen Sie diese wertvollen Informationen intelligent miteinander.
So können Sie neues Wissen schaffen!

Sherlock bietet dafür das ideale Werkzeug, um Datensilos aufzubrechen und die Daten anhand eines Informationsmodells in wenigen Minuten miteinander zu verknüpfen. Damit eröffnen sich für Unternehmen ganz neue Möglichkeiten für digitale Geschäftsmodelle, die sich ganz einfach, schnell und individuell in wenigen Tagen umsetzen lassen.

Informationen sind das Öl des 21. Jahrhunderts. Wir leben in einem Netzwerk von Vernetzungen. Nutzen Sie dieses Potenzial und ziehen Sie mit Sherlock geschickt an den Fäden von Big Data. Wollen Sie zukunftsfähig bleiben?

Der Wandel zur digitalen Transformation begegnet uns überall. Gehen Sie diesen Wandel an und lösen schon heute die Herausforderungen von Übermorgen und melden Sie sich einfach direkt zu unserem Webseminar “In 10 Tagen zum neuen digitalen Geschäftsmodell” an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte Dir auch gefallen