Intelligente Informationen – Was wäre wenn…

Hier ist unser Beitrag zur Blogparade mit dem Thema: “Wie prägen intelligente Informationen unsere Zukunft?” weitere spannende Ausblicke im Intelligente Information Blog der tekom (iiBlog).

… die Information mich findet, wenn ich sie brauche

Wissenschaftler haben einen Algorithmus entwickelt, der in die Zukunft blickt und akkurat die Handlungen eines Menschen vorhersagen kann. Eine einfache Variante dieser lernfähigen Technologie benutzen wir bereits heute, wenn wie Suchanfragen in Google oder Amazon eintippen. Mit dieser Software sollen in Zukunft Zeitpunkt und Dauer von Handlungen vorhergesagt werden können. Ein Küchenroboter beispielsweise, könnte dann die Zutaten reichen sobald sie gebraucht werden oder rechtzeitig den Backofen vorheizen.

… die Information immer exakt zu mir passt

Das ewige Warten auf Organspenden gehört in Zukunft der Vergangenheit an. Angetrieben durch die sinkende Zahl der Organspender wird die Medizin auf neue Organe aus dem 3D-Drucker zurückgreifen. Heutzutage werden neben Prothesen bereits Gelenke und Wirbel gedruckt. Zukünftig sollen ebenfalls komplexere Organe wie Nieren und Leber, die genau zum jeweiligen Pateienten passen, aus dem 3D-Drucker kommen. Bereits heute haben Forscher Nieren aus dem Drucker erfolgreich in Ratten eingepflanzt, bis die ersten funktionierenden, menschlichen Organe eingepflanzt werden ist laut den Forschern: “Nur noch eine Frage der Zeit“.

… die Information sich nahtlos an meine Umgebung anpasst

Zukünftig werden unsere Geräte und unsere Umgebung noch intelligenter sein. Ein Raum bemerkt anhand von Sensoren, wenn wir ihn betreten und sorgt dafür, dass an den richtigen Stellen das Licht angeht, eine vernünftige Temperatur herrscht und die richtigen Informationen auf den passenden Geräten,  sei es auf dem TV, Laptop, Tablet oder der Soundanlage gestartet werden. Der erste Schritt in diese Richtung sind Smart Home Systeme, die per App gesteuert werden.

… die Information sich automatisch aktualisiert

Die Weiterentwicklung des Automobils sind autonome, also selbstfahrende Fahrzeuge. Diese Autos besitzen dabei keinen menschlichen Fahrer, sie werden intelligent von Computern gelenkt. Die Insassen können sich entspannen, unterhalten oder arbeiten. Durch Sensoren und Kameras und einem Netz aus GPS- und Radarsystemen aktualisieren sich die autonomen Fahrzeuge automatisch untereinander und sorgen für eine freie und sichere Fahrt. Unfälle und Staus gehören der Vergangenheit an.

Selbstfahrendes Auto
Selbstfahrende Autos besitzen keinen menschlichen Fahrer, sie werden intelligent von Computern gelenkt

… die Information bei Bedarf Zusatzinformationen liefert

Die Technologien, die wir heute in Form von Wearables wie Google Glass oder Apple Watch und AirPod an unseren Körpern tragen, werden wir in Zukunft in uns tragen. Ein erster Schritt in diese Richtung ist das Cochlea Implantat, eine Hörprothese, mit dem gehörlose Menschen wieder hören können. In Zukunft soll es möglich sein, die verschiedensten Informationen wie Daten, Zahlen, Übersetzungen oder Gesichtserkennungen nicht mehr auf einem Gerät anzuzeigen, sondern diese direkt auf unsere Netzhaut zu projizieren. 

Zu allen Handlungen, die wir im Alltag durchführen bekommen wir in Zukunft jegliche Zusatzinformationen direkt angezeigt. Alles basierend auf der immer weiter voranschreitenden Vernetzung der Gesellschaft.

Alles Zukunftsmusik? Das geht uns noch gar nichts an! Wie soll denn das gehen?

Stellen Sie sich vor …

  • … die Informationen kennen den Kontext selbst, in dem sie relevant sind. Sie sind klassifiziert entsprechend der Produktvariante, für die sie gelten, entsprechend der Anwendergruppe, für die sie relevant sind, und entsprechend der Frage, die sie beantworten. Sie wissen, wann sie gültig sind!
  • … die Informationen sind miteinander verknüpft. Zu einer Information gibt es Hintergrundinformation und weiterführende Information, Information zu vergleichbaren Produkten, ähnlichen Anwendungsfällen, etc.
  • … verfügbare Informationen wie technische Daten, Modelle und Pläne, Kunden- und Auftragsinformationen, Beschreibungen und Anleitungen u.v.a.m werden automatisch aus dem jeweiligen Quellsystem übernommen, für die Nutzung aufbereitet und für den Zugriff bereitgestellt.
  • … Informationen können anhand einfacher Regeln zusammengestellt werden. Passend zum jeweiligen Anwendungsfall.
  • … jede Anwender bekommt die Informationen in seiner bevorzugten Umgebung: auf dem Tablet, im Portal, im sprachlichen Dialog, auf dem Display des Geräts selbst.

Und dies alles mit einer einfach nutzbaren Plattform mit standardisierten Schnittstellen. Werden Sie Bestandteil der vernetzten Informationsgesellschaft. Interessiert? Hier gibt mehr Information dazu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere

Das könnte Dir auch gefallen